Promised Land

Promised Land

(Deutschlandstart 13.06.13)

Am Montag lief in der Sneak „Promised Land“ von Gus van Sant (Good will Hunting) nach einem Drehbuch von Matt Damon(Departed) und John Krasinski(Away We Go). Matt Damon spielt auch selbst die Hauptrolle, ein Mitarbeiter des Erdgas-Unternehmens Global Steve Butler während John Krasinski seinen Gegenspieler Dustin Noble spielt. In dem Film geht es um Frakting, einer Methode zur gewinnung von Erdgas aber auch um die Macht von Großkonzernen und Perspektivlosigkeit der Amerikanischen Landbevölkerung. Steve Butler kommt mit seiner Kollegin Sue(Frances McDormand) in eine Kleinstadt unter der ein großes Erdgasvorkommen liegt von seiner Aufgabe mit Bevölkerung Verträge zum Frakting abzuschließen ist er selbst sehr überzeugt da er aus einer ähnlichen Kleinstadt kommt. Er will den Leuten die Möglichkeit geben mit dem Geld von Global, ihre Kinder aufs College und damit in größere Städte zu schicken. Doch auf der Bürgerversammlung diskutiert Frank Yates, gespielt vom großartigen Hal Holbrook(Into the Wild),  gegen Steven und verhindert durch gut recherierte Fakten die Abstimmung und es beginnt einen Kampf um die Zustimmung. Was dann dann kommt sind stereotype Landbevölkerung und eine klassische Liebesgeschichte. Doch trotzdem hat mir der Film sehr gut gefallen, da der Charakter von Steve sehr interessant und simpathisch gezeichnet ist und eine schwarz/weiß-Darstellung verhindert. Es macht Spaß der unaufgeregten Erzählweise zu folgen. Die Frage welche Seite gewinnen wird ist erst sehr spät klar und gibt der Geschichte ihre Spannung. Bis zum Ende war ich schwer begeistert von dem Film – doch dann kam das Ende und es war grauenhaft kitschig, alles ist gut und alle vorkommenden Personen haben irgendwie was sie wollen. Eigentlich gibt es wenige gründe diesen Film zu mögen, da er auch mit nicht bestandenem Bechteltest (Gibt es mindestens 2 Frauen mit Namen, die mit einander über etwas anderes als Männer sprechen) und anderem, das Prädikat Gesellschaftskritisch eigentlich wieder abgeben muss. Trotzdem hatte ich viel Spaß, habe mich gut Unterhalten gefühlt und auch angeregt darüber nach zu denken wie mit den angesprochenen Themen um zu gehen sei. Eine Antwort war dann jedoch auch relativ leicht. Die Frage Kohle und Öl oder Erdgas, würde ich mit erneuerbaren Energien beantworten.

Auf dem Sneakbogen: 1 –

Bei IMDB: 8

Kino vs. DVD: DVD

Filmende: grauenhaft kitschig

Bechteltest: Nicht bestanden !

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: