Now You See Me

Now You See Me

(Deutschlandstart: 11.07.2013)

4 unterschiedliche Zauberkünstler_innen werden uns kurz nacheinander mit ihrer Gabe/Show vorgestellt und dann zusammen in einen Raum geführt, wo sie etwas Rätselhaftes finden. Ein Jahr später präsentieren sie zusammen eine Show als „The Four Horsemen“. Während der Show rauben sie aus einer Bank in Paris 3 Millionen Euro und verteilen das Geld ans Publikum. Dies ruft das FBI und Interpol auf den Plan. Der erfahrene Americaner (Mark Ruffalo), der keine Ahnung und auch kein Interesse an Zauberei hat, muss mit der unerfahrenen Französin (Mélanie Laurent) zusammen arbeiten, die anfängt selbst Kartentricks zu probieren. Sie lassen die 4 verhaften, lassen sich von ihnen vorführen und müssen sie dann wieder gehen lassen.  Das Ermittler-Team wendet sich an den Mann aus dem TV der immer alle Tricks auflöst, gespielt von Morgan Freeman (The Shawshank Redemption) und wirklich er erklärt uns alle Trickts. Während die 4 noch im Gefängnis sind gibt der Showman der Crew, dargestellt von Jesse Eisenberg (The Sozial Network), die Losung für den Film aus: Wir sind immer einen Schritt voraus und wenn du denkst du hast uns, sind wir zwei Schritte voraus. Genau so ist es bis zum Ende. Wir sehen Tricks, deren Auflösungen, neue Tricks und Verfolgungsjagten. Dabei sind weder die Tricks so spannend und neu, noch die Auflösungen überraschend und mit der Losung des Films sind auch die Verfolgungsjagden langweilig, wer 2 Schritte voraus ist wird nicht gefangen. Das Ende hatte ich zwar so nicht erwartet doch überrascht hat es mich auch nicht. Keiner der Charaktere bekommt irgendeine tiefe. Ein wenig eine Mischung aus Nolans Prestige, Soderberghs Ocean’s-Eleven mit einer Prise mehr Aktion. Doch sind die Stärken von Prestige nicht Zaubertricks sondern ihre Auflösung sonder auch die Geschichte drumherum die komplett fehlt. Zwar haben wir wie in Ocean’s Eleven einen trickreichen Raubüberfall, der erst von außen gezeigt wird und dann aufgelöst wird, jedoch haben wir nicht Sympatische Kleinkriminelle sondern 4Personen die wir nicht sympatisch finden können weil wir nichts von ihnen sehen. Anstatt Storie und Charakteren gibt es eben ein wenig Aktion und Hypnose. Das unterhält auch ein wenig und wer gerne Tricks und deren Auflösungen sieht, wird auch dieser Film gefallen.

Auf dem Sneakbogen: 3

Bei IMDB: 5

Kino vs. DVD: Kino, für die Aktion

Filmende: Keine Auflösung wäre AUCH unbefriedigend gewesen

Bechteltest: Nicht bestanden !!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: